Unsere Vision

Wir sind überzeugt, dass

  • «Arbeiten» fit, gesund und glücklich macht, wenn man selber entscheiden kann was man tut und wann man es tut.
  • ein Leben und Wohnen in einer Gemeinschaft erfüllend ist, wenn man auch Zeit und Platz für Persönliches hat.
  • die Lebenserfahrung täglich wächst und einen enormen Wert hat, wenn die Erfahrung genutzt und geschätzt wird.
  • das grösste Gut der Pensionierung die Freiheit und die Freiwilligkeit ist.
  • gegenseitige Unterstützung allen Beteiligten gut tut, der helfenden Person, aber auch der Person, welche die Hilfe erhält.

Aus diesen Überzeugungen ist eine einzigartige Wohnform entstanden, die das Leben nach der Pensionierung aufwertet, weil sie

  • gemeinsames Wohnen und Leben ins Zentrum stellt und gleichzeitig Platz für den Rückzug in die eigenen vier Wände bietet.
  • Mitarbeit im Betrieb mit Gutschriften belohnt, welche gegen andere Leistungen eingetauscht werden können.

Schritt für Schritt von der Vision zur Realität

Umbau des Missionarsheims

Die Wohnform leitet sich aus der Vorgängernutzung als Missionseminar ab. Die Menschen leben privat und doch in einer Gemeinschaft: Es gibt die privaten, charmanten und hochwertigen Wohnungen und ergänzend gemeinsam genutzte Räume, wie beispielsweise die zu einem Restaurationsbetrieb umgebaute Kapelle oder die Fitness- und Wellnessräume. Für Besucher, die etwas länger bleiben möchten, stehen Hotelzimmer/Gästezimmer zur Verfügung.

Trägerverein Höchweid

Die Umsetzung des Zwecks und der Vision der BEWIA wird durch den «Trägerverein Höchweid» sichergestellt. Der Verein setzt sich aus den Bewohnern und Zugewandten zusammen und koordiniert die vielfältigen Arbeits- und Freizeitaktivitäten.

Verbindliche Grundsätze fürs Zusammenleben

Die Grundsätze für das Zusammenleben werden definiert und verbindlich festgehalten. BEWIA richtet sich an rüstige Seniorinnen und Senioren, welche von der Idee des gemeinsamen Lebens und Arbeitens sowie der gegenseitigen Unterstützung angetan sind, aber trotzdem unabhängig bleiben wollen. Damit ist BEWIA denn auch nicht als Konkurrenz zu Alters- und Pflegheimen zu sehen, sondern als Ergänzung für die Zeit vor der Pflegebedürftigkeit. Ist nämlich ein Leben ohne stationäre Pflege nicht mehr möglich und reicht die sporadische Unterstützung der Nachbarschaft nicht mehr aus, wird ein Übertritt in etablierte Pflegeinstitutionen unumgänglich. In schwierigen Situationen entscheidet die für solche Fragen zu schaffende Ethikkommission. Verlässt eine Wohnungseigentümerin oder ein Eigentümer die Höchweid, so wird die Wohnung zwingend von der Gesellschaft BEWIA zum gleichen Preis zurückgekauft. Eine Spekulation ist dadurch ausgeschlossen.

Betriebsreglement BEWIA Höchweid