Der Umbau

Mit der Baubewilligung im Dezember 2021 wurde die Basis für die verbindliche Umbauplanung gelegt. Über die fortschreitende Planungs- und Bauphase wird ab Herbst 2022 an dieser Stelle in loser Regelmässigkeit berichtet.

Spatenstich

Nach den Sommerferien, im dritten Quartal 2022, werden die Bauarbeiten in der Höchweid starten. Dass diese Planung nach den herausfordernden Pandemiemonaten und deren Einfluss auf das ganze Baugewerbe aufrechterhalten kann, verdankt das Projekt der akribischen, professionellen und vorausschauenden Arbeit aller beteiligter Parteien.

Etappe 1 – Betriebsstart Januar 2024

Die etappierte Fertigstellung sieht vor, dass das Haus P und das Haus R, inkl dem Lobbybereich (Haus M) als Erstes fertiggestellt wird. Dazu gehört auch der ganze Eingangsbereich zwischen Haus R und Haus K, welcher ab dem ersten Tag einen wohnlichen, einladenden und gemütlichen Eindruck der BEWIA sicherstellt. Sofern sich die Baumittelbeschaffung im Bereich des aktuell erwarteten Bereichs möglich ist, steht dem Betriebsstart der Etappe 1 im frühen ersten Quartal des Jahres 2024 nichts im Weg.

Etappierung Umbauprojekt

Etappe 2 und 3

Das Haus F und die Kapelle mit Restaurant (Haus K) sind Teil der Etappe 2, welche als zweite Tranche fertiggestellt werden und damit in den Betrieb übergehen werden.

Vervollständigt wird die Infrastruktur mit der Fertigstellung von Haus A und dem Wellnessbereich mit dem attraktiven Aussenpool.

«Dass wir trotz der vielfältigen Herausforderungen rund um die Pandemie unseren Betrieb wie geplant im Januar 2024 aufnehmen können, freut uns besonders und spricht für die Zusammenarbeit, welche wir mit unseren Partnerbetrieben pflegen dürfen»

Jörg Bühlmann, Bauleiter BEWIA AG